Einsatzgrundlagen

Im Bundesland Bayern ist Organisation und Durchführung des Wasserrettungsdiensts durch das Bayerische Rettungsdienstgesetz (BayRDG) und die Ausführungsverordnung des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes (AV BayRDG) geregelt.

Für Einsätze im Wasserrettungsdienst gibt es also einen verbindlichen gesetzlichen Rahmen:

„Wasserrettung ist die Rettung verletzter, erkrankter oder hilfloser Personen aus Gefahrenlagen im Bereich von Gewässern, die Beförderung dieser Personen bis zu einer Stelle, die zu deren Übergabe an den Land- oder Luftrettungsdienst geeignet ist, im Ausnahmefall auch bis in eine für die weitere Versorgung geeignete Behandlungseinrichtung, sowie die medizinische Versorgung dieser Personen am Einsatzort und während der Beförderung.“ (Artikel 2, 11, BayRDG)