Willkommen auf unserer Hompage!

Aktuelles

Saisonstart im Freibad - Baderegeln - für richtiges Verhalten am und im Wasser

Samstag, 13. Mai 2017 - 21:45

Pünktlich zum Start der Freibadsaison heißt es wieder: Wasser macht Spaß! Aber damit es ein sicheres Vergnügen ist, sollten ein paar Regeln beachtet werden. Das Wichtigste dabei ist es immer, sich selbst nicht zu überschätzen. Viele Unfälle im Wasser entstehen nicht weil jemand nicht schwimmen kann, sondern oft ist es der Kreislauf, der schlapp macht, zum Beispiel nach einem langen Sonnenbad oder der schnellen Abkühlung nach dem Joggen. Die Helfer der Wasserwacht stehen auch bei medizinischen Problemen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Das Baderegel-Plakat der Wasserwacht zeigt die wichtigsten Verhaltensregeln und Tipps auf einen Blick:

Die Baderegeln gibt es hier im PDF Format zum Selber-Ausdrucken.
 
 

Jahreshauptversammlung 2017 - Wasserwacht Waldsassen zeichnet langjährige Mitglieder aus

Freitag, 10. März 2017 - 12:56


Eine Reihe von Mitgliedern der Wasserwacht-Ortsgruppe ist bei der Jahreshauptversammlung für die Treue und für die erworbenen Fachkenntnisse und Zertifikate ausgezeichnet worden. Bild: kdi

 
Beim Treffen der Wasserwacht (wir berichteten) standen die Auszeichnung aktiver Rettungsschwimmer und Ehrungen treuer Mitgliedern an. Vorsitzende Erika Schneider überreichte mit Wasserwacht-Kreisvorsitzendem Thomas Seiler die Urkunden. Für ihr Engagement und für die abgelegten Prüfungen bekamen das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze Amelie Kraus, Alexander Männer und Ramona Stingl.

Das Abzeichen in Gold - seit einem Erlass des Bundespräsidenten anerkanntes Ehrenzeichen der Bundesrepublik - ging an Pascal Fischer, Benedikt Benisch, Antje Mickisch, Nicole Summer, Gerald Riederer. Er erwarb auch die Zusatzqualifikation für Wasserretter im Fließwasser und für den Einsatz eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED). Die Ausbildungsbescheinigung für den Technischen Grundlehrgang erhielten Tanja Schedl, Ivonne Schmucker, Salvatore Cecere, Pascal Fischer. (Info-Kasten)

Die treuen Mitglieder
Auch Mitglieder mit langjähriger Vereinszugehörigkeit standen bei der Jahresversammlung der Wasserwacht-Ortsgruppe zur Ehrung an. 10 Jahre dabei sind Nadine Lutz, Cornelia Meyer, Gabriele Sturm und Claudia Summer. 15 Jahre Mitglied sind Robert Allasch, Ilse Gatzka, Stefanie Hamm, Christoph-Toni Huber, Lydia Riederer, Michaela Sauer, Patrik Schnurrer, Julia Seidel und Werner Zolziar. Auf 20 Jahre Zugehörigkeit können Anja Möhwald, Julia Badum, Stefan Bloßfeldt, Beatrix Handke, Matthias sowie Nicole und Stefan Häuslmann, Daniela Männer, Christina Müller, Patrik Neid, Hermann Riederer, Matthias Stark und Markus Zeitler und auf 25 Jahre Markus Blay, Heinz Bogner, Christian und Wolfgang Reindl, Ludwig Spreitzer und Wolfgang Wurmstein zurückblicken.

30 Jahre gehören Michaela Meier und Roland Sommer sowie 34 Jahre Lorenz Frank und Rudolf Lenk dem Verein an. 40 Jahre kann Werner Bergmann und 45 Jahre Karlheinz Bachofner, Karlheinz Eckert, Hans Schnur und Armin Schoof vorweisen. Ein halbes Jahrhundert halten Peter Dietz und Wolfgang Röckl der Wasserwacht die Treue.

Quelle: Onetz.de
 
 

Jahreshauptversammlung 2017 - Tausende Stunden im Einsatz

Mittwoch, 8. März 2017 - 12:44

Vorsitzende Erika Schneider legte nach vielen Jahren in der Führungsspitze ihren Posten in jüngere Hände. Nachfolger ist Gerald Spandel. Zuvor zeigte sich der enorme Einsatz der Wasserwacht-Ortsgruppe.


Der neu gewählte Vorstand der Wasserwacht-Ortsgruppe zusammen mit Benedikt Wenisch, Gerald Riederer, Matthias Popel, Nicole Summer, Tanja Schneider, Gerald Spandel, Leiter der Kreiswasserwacht Thomas Seiler und BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl. Bild: kdi

 
Insgesamt kam die aktive Truppe bei Wasserrettungs-, Sanitäts- und Wachdienst, bei Mittelbeschaffung, Aus- und Fortbildung sowie sonstigen Einsätzen auf eine Einsatzzeit von 14 073 Stunden: Technischer Leiter Gerald Riederer wartete mit den beeindruckenden Zahlen bei der Jahreshauptversammlung im Hotel "Zum Forsthaus" auf. Die Stunden der Mitglieder für die Vorbereitung zum Training, für Gruppenstunden, Veranstaltungen und Fortbildungen sowie bei der Instandhaltung von Material und technischem Gerät wären dabei noch gar nicht berücksichtigt, sagte Riederer.

Zahlreiche Ausbilder
Riederer verwies auf ein großes Spektrum an Ausbildern - 8 im Bereich Erste Hilfe/Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort, 8 fürs Schwimmen, 5 fürs Rettungsschwimmen einschließlich der Ausbilderqualifikation Herz-Lungen-Wiederbelebung sowie ein Ausbilder für den Digitalfunk gehören dem Team an. Zwei Mitglieder befinden sich laut Riederer derzeit in der Ausbildung zum Leiter der Schnelleinsatzgruppe (SEG), um künftig die Riege der Führungskräfte zu verstärken.

Rettungsabzeichen
In der Breitenausbildung wurden bei drei Anfängerschwimmkursen 41 Kindern die Grundfertigkeiten des Schwimmens beigebracht. Außerdem sei mehrfach das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen abgelegt worden - dreimal in Bronze und fünfmal in Gold. Besonderes dankte Riederer den Ausbilderkollegen Markus Mickisch und Nicole Summer, ohne deren Mitarbeit "vieles nicht funktioniert hätte". "Für die kommenden Jahre wünsche ich uns allen viel Kraft und Teamgeist, damit wir nicht vergessen warum wir das alles machen: Aus Spaß am Sport, aus Freude am Helfen."

Stellvertretender Vorsitzender Gerald Spandel berichtete über die neu gegründete Hundestaffel der Wasserwacht. Neben der Ortsgruppe Augsburg verfügt Waldsassen als einzige in Bayern über eine Rettungshundestaffel. Derzeit, so Spandel, sind zehn Hunde mit ihren Hundeführern in Ausbildung - davon 8 als Wasserrettungs-Hunde und zwei als Ortungs-Hunde.

Einen Rückblick auf die Arbeit des Wasserwacht-Nachwuchses gab Jugendleiterin Tanja Schneider. Sie erinnerte unter anderem an die Fahrt ins Freizeitbad "Atlantis" in Herzogenaurach, an den JRK-Wettbewerb in Wiesau, an einen Ausbildungstag mit der Hundestaffel am Liebensteiner Stausee, an das Ferienprogramm mit Wasserspielen, an den Besuch im Greifvogelpark in Wunsiedel von WW-Mitglied Eckard Mickisch sowie ein Helloween-Schwimmen. Eine Fackelwanderung zur Jugendweihnachtsfeier rundete das Programm ab.

Vorsitzende Erika Schneider rief in ihrem Bericht den Romantikabend bei Kerzenlicht im Hallenbad, die "Nacht der 1000 Lichter", in Erinnerung. Eine Frühjahrswanderung mit etlichen Irrwegen von Altmugl aus zur Fischzucht Becker in Neualbenreuth standen ebenso auf dem Programm. Abschließend dankte sie für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen und schloss mit den Worten: "Wir haben letztes Jahr viel erreicht und wieder großartiges geleistet. Dafür ein herzliches Dankeschön!"

Bürgermeister Bernd Sommer dankte für die Unterstützung im Egrensis Bad und im Hallenbad. Ist die Eröffnung auf den 13. Mai schon festgelegt so Sommer, muss die Schließung im Herbst flexibel gestaltet werden. Dafür kann das Bad nach der Beendigung des Badebetriebes für das Training und die weitere Ausbildung der Hundestaffel genutzt werden.

Vielfältige Arbeit
Sowohl Thomas Seiler als Leiter der Kreiswasserwacht als auch BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl zeigten sich begeistert von der Breite der Aktivitäten, spiegelten sie doch eine vielfältige Arbeit wider. So werde Wasserwacht durch die Ausbildung von Kindern im Schwimmen in der Bevölkerung stark wahr genommen.


Der neue Vorsitzende Gerald Spandel bedankte sich bei seiner Vorgängerin Erika Schneider für ihr langjährige Tätigkeit mit einem Blumenstrauß Bild: kdi

 
Mit vereinten Kräften weiter auf Kurs
Schnell und reibungslos verlief die Neuwahl der Führungsspitze. Thomas Seiler und Holger Schedl als Wahlleiter hatten ein leichtes Amt. Nachdem sich Erika Schneider nach acht Jahren als zweite- und acht Jahren als erste Vorsitzende nicht mehr zur Wahl stellte, musste ein Nachfolger gewählt werden. Durch jeweils einstimmiges Votum wurden somit gewählt: Vorsitzender: Gerald Spandel, stellvertretender Vorsitzender: Matthias Popel, Technischer Leiter Gerald Riederer, Stellvertreter Benedikt Wenisch. Die Jugend hatte bereits im Vorfeld ihre Leitung gewählt und dabei Tanja Schneider als Jugendleiterin bestätigt. Als Stellvertreterin steht ihr Nicole Summer zur Seite. Der neue Vorsitzende Gerald Spandel dankte der Versammlung für das dem Vorstandsteam entgegengebrachte Vertrauen und versprach alle Kräfte einzusetzen um die Wasserwacht "weiter auf Kurs zu halten". Bei der ehemaligen Vorsitzenden Erika Schneider bedankte sich Spandel sich mit einem Blumenstrauß für ihr jahrelanges erfolgreiches Wirken. Eine Bilderschau als Rückblick aufs Vereinsjahr beschloss die Jahresversammlung 2017.

Quelle: Onetz.de
 
 

Übung der Wasserwacht Waldsassen - Rettung auf dünnem Eis

Dienstag, 7. Februar 2017 - 19:11

Gerade jetzt, wenn die Temperaturen wieder nach oben klettern und die Eisdecken auf den Gewässern dünner werden, steigt das Risiko, dort einzubrechen. Waldsassener Rettungskräfte trainieren in diesen Tagen für den Ernstfall.

Wenn man sich nach einem Einbruch im Eis nicht mehr aus eigener Kraft aus dem kalten Wasser befreien kann, dann ist oft die Wasserwacht die letzte Rettung. Mitglieder der Waldsassener Ortsgruppe haben ein derartiges Szenario im Egrensisbad Waldsassen nachgestellt und die Rettungsmaßnahmen geübt.

Mit Seilen gesichert
Vorsichtig näherte sich dabei ein Wasserretter auf einem aufblasbaren Eisrettungsschlitten der hilflosen Person. Der Retter war zur eigenen Sicherheit während des Vorgehens von mehreren Kameraden von Land aus mit Seilen gesichert. Einmal am Eisloch angekommen, ist schnelles Handeln erforderlich. Der Wasserretter muss die eingebrochene Person auf den Schlitten ziehen und dabei auch beruhigend auf sie einwirken um Panik vorzubeugen. Auf ein Signal des Retters hin ziehen die Einsatzkräfte an Land die beiden ans Ufer. Dort wird die gerettete, meist stark unterkühlte, Person umgehend versorgt. Den Patienten möglichst wenig zu bewegen ist oberste Priorität. Im Ernstfall würde anschließend die Übergabe an den Landrettungsdienst vom Roten Kreuz erfolgen. Bei der Übung im Egrensisbad waren auch die angehenden, noch in der Ausbildung befindlichen Wasserrettungshunde mit dabei. Sie durften erstmals eine Rettungsübung auf dem Eis mitmachen.

Quelle: Onetz.de


 
 

Seiten