Willkommen auf unserer Hompage!

Aktuelles

Alarm für die SEG Wasserrettung

Mittwoch, 08. November 2017

„Wassernot 1“ Hierzu wurde am Dienstagabend um 18:29 die SEG Wasserrettung alarmiert. Bereits während der Anfahrt wurden die Einsatzkräfte der Wasserwacht durch die integrierte Leitstelle Nordoberpfalz zurückgerufen. Die Ortsgruppe Waldsassen bedankt sich bei allen Helfern für ihr Engagement.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Jugend bastelt für den Weihnachtsmarkt

Montag, 30. Oktober 2017

Dass unsere Nachwuchs-Wasserwachtler nicht nur sehr gut schwimmen, sondern auch mit Freude und Liebe basteln können, stellte sie an zwei Oktoberwochenenden erneut unter Beweis. Erste Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt, wo die Wasserwacht am 2. Dezember Kinderpunsch, heiße Waffeln und selbst hergestellte Deko verkaufen wird, wurden im BRK-Heim getroffen.

    

 
In der Gruppenstunde am 21. Oktober wurden Vorarbeiten für Windlichter (was das ist, wird unten erklärt) erledigt, indem hölzerne Wäscheklammern mit weißer Farbe angestrichen und auf Schaschlik-Spieße gesteckt wurden. Zudem wurden Deko-Stecker mit Christbaumkugeln präpariert, damit man auch draußen die Vorfreude auf Weihnachten zeigen kann.
Am Ende des Vormittags konnten wir uns über viele ‚‚aufgespießte‘‘ Wäscheklammern und Deko-Stecker freuen. Wie man an den Bildern erkennen kann, waren die Kinder fleißig, sie hatten viel Spaß miteinander und freuen sich jetzt sicherlich auf den Verkauf am Weihnachtsmarkt. Auch die Eltern waren zufrieden mit den Ergebnissen.
Damit konnten die Großen in der nächsten Bastelstunde am 28. Oktober weitermachen, wobei sie an die Heißklebepistolen durften. So ergaben sich neue Möglichkeiten:

    

 
Die weißen Wäscheklammern wurden an Dosen gesteckt und mit silberner / goldener Farbe besprüht. Danach wurden farblich passende Glitzer-Bänder und je ein Tannenbaum daran befestigt. Nun kann man ein Teelicht hineinstellen. Diese Kombination, die auf Tischen sehr gut passt, nennt man also Windlicht.
Außerdem wurden Sterne an kleinen Holzblöcken befestigt, auf die man z. B. Kerzen stellen kann. Damit kann man die eigenen Zimmer ein wenig aufhübschen und für romantische, gemütliche Abende bei Kerzenlicht sorgen.

    

 
Sterne und Tannenbäume wurden an Christbaum Kugeln geklebt, was ein schönes Bild abgibt und sich für den Schmuck drinnen lohnt. Die Kugeln der Deko-Stecker wurden unten mit Gummis und oben mit einem angeklebten Tannenbaum/Stern fixiert. Diese Kombination eignet sich hervorragend für draußen, weil sie zu jedem Haus passt. Insgesamt kann man sagen, dass unsere gesamte Jugend gut zusammen geholfen hat und deshalb stolz auf sich sein kann.
 
Liebe/r Leser/in, Sie sind hiermit schon herzlich eingeladen, am Waldsassener Weihnachtsmarkt am 2. Dezember mal beim Wasserwachts-Stand vorbeizuschauen!
 
 

SEG-Einsatz: PKW im Wasser

Montag, 23. Oktober 2017

Gestern wurden wir zur Unterstützung einer Fahrzeugbergung nach Oberteich alarmiert. Bei dem Alarmstichwort "PKW im Wasser" gingen wir erstmal vom schlimmsten aus. Vor Ort stellte sich jedoch glücklicherweise heraus das ein Fahrzeugführer dem Ufer zu nahe kam und sein Fahrzeug seitlich in einen der vielen Fischteiche gerutscht war. Wir sicherten die Bergungsarbeiten ab und stellten eine eventuell notwendig werdende medizinische Erstversorgung sicher.

Ein Eingreifen der Wasserrettung war jedoch nicht erforderlich, da das Fahrzeug unter Zuhilfenahme eines Baggers durch die Feuerwehr geborgen werden konnte. Dieser Einsatz zeigte sehr deutlich die Einsatzstärke der SEG Wasserrettung, da innerhalb weniger Minuten Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis an der Unfallstelle eintrafen.
 
 

SEG Einsatz: Vermisstensuche in Kemnath

Montag, 02. Oktober 2017

Alarm für die SEG Wasserrettung

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden wir zu einer Vermisstensuche nach Kemnath alarmiert. Mit unseren Wasserrettern suchten wir dort den Stadtweiher ab. Glücklicherweise konnte der Vermisste von einen Suchhund wolbehalten aufgefunden werden. Der Einsatz konnte nach 5 Stunden erfolgreich beendet werden. Nachfolgend der offizielle Pressebericht.
 

76-Jähriger irrte umher - Suchhund findet ihn nach fünf Stunden - 136 Helfer suchen Senior

 
136 Einsatzkräfte suchten am späten Sonntagabend nach einem Senioren des Altenheims in Kemnath. Gegen Mitternacht fand ein Suchhund den Vermissten. "Der 76-Jährige war von einem Spaziergang am Nachmittag nicht wieder ins Altenheim zurückgekehrt", meldet die Kemnather Polizei.


Suchtrupps suchen den Randbereich des Stadtweihers ab.

 
Gegen 19:15 Uhr am Samstag schlug die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz Alarm. "Sein Rollator wurde wenige hundert Meter vom Wohnheim entfernt in einem Gartengrundstück aufgefunden", berichtet Sprecher Helmut Striegl von der Polizei Kemnath. 136 Einsatzkräfte suchten im Umkreis von fünf Kilometern. Darunter waren 50 Feuerwehrleute aus Kemnath und Kulmain und 83 Kräfte des BRK. Außerdem waren 25 Fahrzeuge, die Drohne des BRK, sowie Wärmebildkameras, ein Polizeihubschrauber, sechs Suchhunde, Boote und Taucher, sowie Quads im Einsatz. Sie suchten alle durch Kemnath fließenden Bäche und Weiheranlagen ab.


Tauchergruppen bereiten sich auf den Sucheinsatz beim Stadtweiher vor.

 
Gesuchter irrte umher
Gegen 0.15 Uhr am Freitag schlug eine Suchhund an. "Schließlich wurde der Vermisste Mann leicht unterkühlt, stehend zwischen Bäumen, im Falkensteinpark aufgefunden. Vermutlich irrte der Herr umher, denn der Park war zuvor schon von anderen Kräften abgesucht worden", meldet Striegl. Der Mann kam zur Untersuchung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.
 
Der Einsatz endete nach rund fünf Stunden. "Es ist unabdingbar, dass alle Hilfsorganisationen der Behörden mit Sicherheitsaufgaben gemeinsam arbeiten. Es ist erstaunlich, wie gut und schnell solch großer Einsatz in kurzer Zeit an- und ablaufen kann", sagte Bernhard Gleißner von der Polizei Kemnath.


Aufgrund der vielen Rettungskräfte wurde die Amberger Straße für die Suche gesperrt. Etliche Wasserwachten rückten mit Tauchern und Booten an.

 
"Es wurde jeder Winkel abgesucht, sogar mehrmals durch unterschiedliche Einheiten. Am Ende war der Mann dann doch ganz in der Nähe", bilanzierte BRK-Einsatzleiter Silvio Rupp. "Dass Wegsperren in einem Altenheim schließlich ganz und gar nicht dazugehört, wenn es heißt, den Bewohnern ein lebenswertes Leben zu gestalten, wie es in unseren Einrichtungen der Fall ist, dann kann so etwas leider auch mal vorkommen", sagte der stellvertretende Kreisgeschäftsführer des BRK im Landkreis Tirschenreuth, Sven Lehner.
 
Einsatzkräfte aus der ganzen Region
Feuerwehrleute aus Kulmain und Kemnath, BRK-Einsatzkräfte aus Kemnath und Armesberg, die Helfer vor Ort aus dem Fichtelnaabtal und Immenreuth, die Unterstützungsgruppen Sanitätseinsatzleitung und Örtliche Einsatzleitung, sowie die Wasserwachten aus Kemnath, Erbendorf, Waldsassen, Tirschenreuth, Weiden/Neustadt und Eschenbach waren im Einsatz.


Erleichterte Gesichter bei der großen Einsatznachbesprechung. Alle waren mit dem Ablauf des Einsatzes zufrieden. Alle Möglichkeiten wurden bei der Vermisstensuche angewandt.

 
Die Einsatzleitung der Feuerwehren oblag Kommandant Peter Denz, der von Zugführer Roman Schäffler, dem Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther und dem Kreisbrandmeister Florian Braunreuther und der "Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung" unterstützt wurde. Das BRK koordinierte Silvio Rupp, unterstützt von Zugführer Christian Stahl, dem "Führer vom Dienst" Holger Schedl und der "Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung".
 
Quelle: Onetz.de
 
 


Seiten